05.07.2019

Ende Auswahlverfahren Ausschreibung „MINT-Innovationen 2019"

Seit gestern ist das Begutachtungs- und Auswahlverfahren für die Ausschreibung „MINT-Innovationen 2019“ abgeschlossen. Nach einer intensiven Begutachtung sowie einer Pitchrunde wurden von 156 Anträgen 15 Forscherteams zur Förderung ausgewählt.
Die spannenden und thematisch sehr vielfältigen Präsentationen haben das Gutachtergremium begeistert. Die Stiftung freut sich, die 15 ausgewählten Projekte für einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren mit einer Anschubfinanzierung von max. 100.000 € unterstützen zu können.

Folgende fünfzehn Forschungsprojekte werden gefördert:

  • Attosekunden-Elektronenmikroskopie – Peter Baum – Universität Konstanz
  • Bariumtitanat-Dünnschicht-Solarzellen (BariSol), Alexander Colsmann und Susanne Wagner – KIT
  • Bildbasierte Prädiktion des Therapieansprechens von Melanom-Patienten auf Immuntherapie mithilfe von Methoden des maschinellen Lernens – Annika Liebgott – Universität Stuttgart
  • Der Faktor Mensch in der Mensch-Maschine-Interaktion, Daniel Duran – Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Entwicklung einer flüssigen, refraktiven Röntgenlinse – Josephine Gutekunst – Universität Stuttgart
  • Entwicklung eines Vaskularisationssystems für 3D-Zellaggregate – Alexandra Karpa und Miriam Scholz – Hochschule Reutlingen
  • Fang das letzte Photon – Robin Ghosh – Universität Stuttgart
  • Kontinuierliche Solar-Sorptive Wassergewinnung aus der Luft in ariden Gebieten – Tamara Theimel – Universität Stuttgart
  • Modellbasierte HNO-Diagnose des Mittelohrzustands mittels inverser Fuzzy-Arithmetik und künstlichem neuronalen Netz – Michael Lauxmann – Hochschule Reutlingen
  • Phosphonium-verbrückte P-Heterocyclen: Ein neues Leitmotiv in der Chemie der optoelektronischen Materialen – Joachim Ballmann – Universität Heidelberg
  • Quantensimulation mit Molekülen – Tim Langen – Universität Stuttgart
  • STEALTH: Anonymisation through Privacy-preserving Data Generation – Jörg Domaschka – Universität Ulm
  • Super-resolution-Techniken in der Mikro-Röntgenfluoreszenzanalyse – Kerstin Leopold und Henning Bruhn-Fujimoto – Universität Ulm
  • ThermoCogenic – Stromerzeugende Heizung mittels Thermoelektrik – Julian Schwab – Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR)
  • Transporttheorie für invert. neur. Netze (TRINN) – Ullrich Köthe – Universität Heidelberg

Mehr zum Förderbereich Forschung