Die Vector Stiftung will den Wirtschafts- und Hochtechnologiestandort Baden-Württemberg mitgestalten und dem MINT-Fachkräftemangel entgegenwirken. Sie konzentriert ihr Tun auf die Förderbereiche Forschung, Bildung und Soziales Engagement mit folgenden Schwerpunkten:

Forschung:

  • MINT-Innovationen
  • Klimaschutz im Verkehr

Bildung:

  • Mehr Begeisterung bei Schülern für MINT-Fächer
  • Mehr gute MINT-Lehrkräfte
  • Bildungschancen verbessern

Soziales Engagement:

  • Bekämpfung von Wohnungslosigkeit
  • Integration chancenarmer junger Erwachsener in die Gesellschaft
icon research

FORSCHUNG

Ingenieurwissenschaften stehen im Fokus.

Die Vector Stiftung fördert Forschungsprojekte in Baden-Württemberg im Bereich MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) sowie Klima- und Umweltschutz. Förderanträge im Bereich Forschung können nur im Rahmen von Forschungsausschreibungen gestellt werden.

Ausschreibungen im Bereich Forschung 2019

MINT-Innovationen (beendet)
Die Ausschreibung bietet mutigen jungen und bereits etablierten Wissenschaftlern die Gelegenheit, eine Anschubfinanzierung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zu erhalten. Sie richtet sich sowohl an Nachwuchswissenschaftler (Studierende, Doktorand/innen und Postdocs) als auch an bereits erfahrene Wissenschaftler. Mit der Ausschreibung unterstützt die Vector Stiftung unkonventionelle Forschungsprojekte mit ungewissem Ausgang.

Das Gesamtfördervolumen beträgt 1,5 Mio €. Den geförderten Projekten stehen bis zu 100.000 Euro für maximal zwei Jahre zur Verfügung.

Geförderte Projekte 2019:

Schwerpunktprogramm 48V-Technik in Traktionsantrieben innerhalb der Elektromobilität (beendet)
Bei der Ausschreibung sind Wissenschaftler aufgefordert, sich am Forschungsthema 48 V für Traktionsantriebe in der Elektromobilität zu beteiligen. Unterstützt werden sowohl querdenkerische Ansätze zu neuartigen Fahrzeugantrieben als auch ganzheitliche Betrachtungsweisen zu 48 V im Bereich der Elektromobilität, die das Ziel eines 48 V angetriebenen Fahrzeugs näher rücken lassen. Dabei sollen sowohl die bisher bekannten Forschungsthemen für die Umsetzung der 48V-Technik im Fahrzeug adressiert als auch der Frage der generellen Machbarkeit nachgegangen werden.

Das Gesamtfördervolumen beträgt 1,5 Mio €. Bis zu 350.000 Euro stehen pro Projekt für maximal drei Jahre zur Verfügung.

Geförderte Projekte 2019:

Nachwuchsgruppe „MINT für die Umwelt“ (beendet)
Die Ausschreibung bietet, exzellenten jungen Wissenschaftlern die Gelegenheit, eine eigene Nachwuchsgruppe im Bereich umweltzentrierter Forschung in MINT-Fächern zu gründen. Die Nachwuchsgruppe sollte die Betrachtung unserer Umwelt als Ausgangspunkt für den Einsatz neuer Technologien und die Erforschung von Fragestellungen aus den Naturwissenschaften und der Informatik nehmen. Der Fokus liegt auf experimenteller Arbeit bzw. anwendungsorientierter Forschung.

Zu den möglichen Themengebieten für die Nachwuchsgruppe im MINT-Bereich gehören:

  • Klima- und Naturschutz
  • Ressourceneffizienz
  • Nachhaltigkeit
  • Energie

Das Gesamtfördervolumen für eine Nachwuchsgruppe „MINT für die Umwelt“ beträgt 1 Mio. Euro für vier Jahre.

Gefördertes Projekt 2019:

  • Dezentrale und Direkte Sonnenenergieumwandlung mittels Nanomembranen | Universität Ulm

Die Ausschreibungen für 2019 sind bereits beendet. Informationen zu zukünftigen Ausschreibungen folgen Anfang 2020 hier. Die Vector Stiftung fördert ausschließlich gemeinnützige, forschungsstarke Hochschulen, Universitäten und Forschungseinrichtungen in Baden-Württemberg.


Kontakt: Hanna Reiss | Projektadministratorin
Telefon +49 711 80670-1179 | hanna.reiss@vector-stiftung.de

Aktuelle Projekte Förderbereich Forschung

icon education

BILDUNG

Mehr Menschen für technische Berufe begeistern.

Ziel der Vector Stiftung im Bildungsbereich ist es, mehr Menschen in technische Berufe zu bringen und Bildungschancen zu verbessern.

Mehr Begeisterung bei Schülern für MINT-Fächer
Die Vector Stiftung fördert schulische Projekte und Arbeitsgemeinschaften im MINT-Bereich, um bei Schülern Begeisterung für MINT zu wecken.
Kontakt: Christina Luger | Projektmanagerin Bildung
Telefon: +49 711 80670-1178 | christina.luger@vector-stiftung.de

Mehr gute MINT-Lehrkräfte
Die Vector Stiftung unterstützt Lehrkräfte dabei, MINT-Interesse bei Schülern zu wecken. Lehramtsstudierende werden darüber hinaus während ihres Studiums gefördert. Die Förderung trägt zu einer praxisnahen Ausbildung der MINT-Lehramtsstudierenden bei.
Kontakt: Léonie Trick | Projektmanagerin Bildung
Telefon: +49 711 80670-1176 | leonie.trick@vector-stiftung.de

Bildungschancen verbessern
Neben der MINT-Bildungsförderung setzt sich die Vector Stiftung dafür ein, Kindern unabhängig von ihrer Herkunft gute Bildungschancen zu ermöglichen. Gefördert werden Projekte, die sozial benachteiligte Kinder dabei unterstützen, ihre Potenziale zu erkennen und Kompetenzen auszubauen.
Kontakt: Léonie Trick | Projektmanagerin Bildung
Telefon: +49 711 80670-1176 | leonie.trick@vector-stiftung.de

Die Förderung der Vector Stiftung im Bildungsbereich erstreckt sich auf Baden-Württemberg. Förderanträge können laufend eingereicht werden. Bitte informieren Sie sich über unseren Förderprozess.

„Mkid – Mathe kann ich doch!“

Ein Programm der Vector Stiftung in Kooperation mit dem Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung an Gymnasien in Stuttgart

Das zweijährige Programm richtet sich an Schüler der 6. Klasse, die Potenzial für Mathematik und Naturwissenschaften haben, es aber nicht nutzen. In Abgrenzung zu anderen MINT-Aktivitäten ist es wichtig, genau diese Zielgruppe – das Mittelfeld – zu erreichen. Ziel des Programms ist es, Freude an MINT-Themen zu wecken und das MINT-Kompetenzerleben der Schüler zu stärken.

Mkid wurde im Schuljahr 2017/18 an elf Schulen im Raum Stuttgart pilotiert. Mittlerweile nehmen 33 Schulen aus Baden-Württemberg an Mkid teil. Der Pilotjahrgang wird von der Universität Stuttgart wissenschaftlich evaluiert.

Was Mkid den Schulen bietet
ein ausgereiftes pädagogisches Konzept, das auf die Zielgruppe abgestimmte wöchentliche Einheiten enthält

  • eine mehrtägige pädagogisch-didaktische Fortbildung am Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Stuttgart
  • Unterstützung bei der Suche studentischer Kursleiter, die über zwei Schuljahre Mkid-Kurse an den Schulen in der 6. und 7. Klasse durchführen
  • ein jährliches Projektbudget in Höhe von 2.500 € (u. a. für Kursleiterhonorar)
  • Unterstützung bei der Gewinnung geeigneter Schüler
  • regelmäßige Netzwerktreffen zum Austausch der Lehrer und Kursleiter
  • pro Jahr eine zentral organisierte Exkursion für die Mkids

Wie Schulen Mkid durchführen
Am Ende der 5. Klasse werden geeignete Schüler ausgewählt. Für Schüler ist die Teilnahme verpflichtend. Nach einem Jahr ist ein Ausstieg möglich.

  • Ab der 6. Klasse werden die Kurse für die Dauer von zwei Schuljahren wöchentlich oder zweiwöchentlich mit einer eigenen MINT-Lehrkraft oder im Tandem mit einem MINT-Lehramtsstudierenden durchgeführt. Beide erhalten ein Honorar aus dem Mkid-Budget.

Wie Schulen mitmachen
Bewerben können sich Realschulen, Gemeinschaftsschulen und Gymnasien aus Baden-Württemberg. Die nächste Ausschreibungsrunde startet im Februar 2020. Informationen werden hier veröffentlicht.


Kontakt: Christina Luger | Projektmanagerin Bildung
Telefon: +49 711 80670-1178 | christina.luger@vector-stiftung.de

 

„MINT@School!“

MINT@School
Die Vector Stiftung fördert MINT-Projekte an weiterführenden allgemeinbildenden Schulen. Gefördert werden z. B. MINT-AGs, Material- und Expertenkosten für MINT-Projekte, Exkursionen mit MINT-Charakter oder Wettbewerbsteilnahmen. Die Förderung von bis zu 2.500 Euro ist jederzeit möglich und an keine Frist gebunden.

Bitte beachten Sie hierzu die Punkte Anfrage stellen unter Förderprozess.


Kontakt: Christina Luger | Projektmanagerin Bildung
Telefon: +49 711 80670-1178 | christina.luger@vector-stiftung.de

Aktuelle Projekte Förderbereich Bildung

icon social

SOZIALES ENGAGEMENT

Jungen benachteiligten Menschen eine Chance geben.

Die Vector Stiftung fördert soziale Projekte in der Region Stuttgart, um nachhaltige Veränderungen für sozial benachteiligte Menschen zu erzielen. Dabei konzentriert sich die Stiftung auf die Bekämpfung von Wohnungslosigkeit und die Integration chancenarmer junger Erwachsener in die Gesellschaft.

Wohnungslosigkeit
In Stuttgart ist bezahlbarer Wohnraum knapp, rund 4.000 Menschen in der Landeshauptstadt sind wohnungslos. Sie haben keinen eigenen Mietvertrag und wohnen teils in prekären Verhältnissen. Neben dem Verlust der Wohnung bestimmen oft komplexe Problemlagen das Alltagsleben der Menschen. Dazu zählen u. a. gesundheitliche Probleme, ein fehlender Bildungsabschluss, Schulden und fehlende Unterstützung durch Familie und Freunde. Ziel der Vector Stiftung ist es daher, Wohnungslosigkeit zu bekämpfen und die Lebenssituation wohnungsloser Menschen zu verbessern.

Integration chancenarmer junger Erwachsener in die Gesellschaft
Junge Menschen sind unsere Zukunft. Sie werden Gesellschaft und Arbeitswelt gestalten und prägen, indem sie neue Perspektiven einbringen und innovative Impulse geben. Ob alle jungen Erwachsenen die gleichen Entwicklungschancen haben, ist jedoch zunehmend abhängig von persönlichen Faktoren. Fehlender familiärer Rückhalt, finanzielle Nöte und Schicksalsschläge können zu Perspektivlosigkeit und Exklusion führen. Die Vector Stiftung möchte dem entgegenwirken und jungen, chancenarmen Erwachsenen mit multiplen Problemlagen einen verbesserten Zugang zur Arbeit und zur Gesellschaft ermöglichen.

Wie setzt die Stiftung ihre Ziele im Bereich Soziales Engagement um?
Förderung von Projekten, beispielsweise zu:

  • Tagesstruktur
  • Gesundheitliche Versorgung
  • Schuldenregulierung
  • Psychologische Betreuung
  • Präventive Maßnahmen
  • Mobile Jugendarbeit / Elternarbeit
  • Berufsorientierung
  • Qualifizierung und Begleitung während der Ausbildung
Kontakt: Lisa Canitz | Stiftungsreferentin Soziales Engagement
Telefon: +49 711 80670-1171 | E-Mail: lisa.canitz@vector-stiftung.de

Aktuelle Projekte Förderbereich Soziales Engagement