01.07.2019 | Förderbereich Soziales Engagement
Projektpartner Evangelische Gesellschaft Stuttgart e. V. (eva), Caritasverband für Stuttgart e. V., Landeshauptstadt Stuttgart, Sozialdienst katholischer Frauen e. V.

MediA – Medizinische Assistenz

„MediA – Medizinische Assistenz“ ist ein Pilotprojekt, das 2017 mit dem Ziel startete, wohnungslose Menschen in Stuttgart an das medizinische Regelsystem anzubinden. In den Anlaufstellen der Wohnungsnotfallhilfe bietet MediA Hilfen an, um das allgemeinmedizinische, gynäkologische und zahnmedizinische Regelangebot zu nutzen. Auch unverbindliche Gespräche zur seelischen Gesundheit sind Teil des Projektes, das von drei Trägern der Wohnungsnotfallhilfe in Kooperation mit dem Sozialamt der Landeshauptstadt Stuttgart durchgeführt wird.

Bereits seit Jahren werden wohnungslose Menschen notfallmedizinisch sehr gut durch die Straßenambulanz MedMobil in Stuttgart versorgt. Ein Gang zur normalen Arztpraxis birgt für diese Personengruppe jedoch viele Hürden. Stigmatisierungen, Vorurteile aufseiten der Arztpraxen und der Wohnungslosen, Kosten und lange Wartezeichen sind nur einige Gründe, weshalb ein Besuch in der Arztpraxis von wohnungslosen Menschen gescheut wird. Um diese Barrieren zu überwinden, beraten Sozialarbeiter und Ehrenamtliche der Caritas, der Evangelischen Gesellschaft und des Sozialdiensts katholischer Frauen wohnungslose Männer und Frauen bei gesundheitlichen Fragen. Terminvereinbarungen, die Suche nach Fachärzten, Sensibilisierung für gesundheitliche Vorsorge und die Begleitung zu Arztterminen gehören zur täglichen Arbeit. MediA schlägt für wohnungslose Menschen die Brücke von einer Notfallbehandlung hin zum etabliertem Regelsystem. Zusätzlich bietet MediA psychotherapeutische Hilfe in den Wohnangeboten der Wohnungsnotfallhilfe an. Die Nachfrage für dieses Angebot ist hoch und wird in Stuttgart zusehends genutzt.


Kontakt: Lisa Canitz | Stiftungsreferentin Soziales Engagement
lisa.canitz@vector-stiftung.de | Telefon: +49 711 80670-1171