20.12.2017 | Förderbereich Forschung
Projektpartner Universität der Bundeswehr München

Polzahlveränderliche ISCAD-Synchronmaschine

Das Projekt untersucht die Fragestellung, ob sich die Vorteile des „Intelligent Stator Cage Drive“ (ISCAD)-Prinzips und die eines synchronen Reluktanzrotors sinnvoll kombinieren lassen. Eine Veränderung der Polzahl im Betrieb ermöglicht es, vor allem im Teillastbereich den Wirkungsgrad der Maschine zu erhöhen. Daraus resultiert ein effizientes und kostengünstiges Antriebssystem. Gegenstand der Untersuchungen sind  z. B. welche und wie viele unterschiedliche Polzahlen sinnvoll anwendbar sind, die geometrische Anordnung und Aufteilung der Teilrotoren und allgemeine Wirkungsgradbetrachtungen.

www.unibw.de


Kontakt: Hanna Reiss | Projektadministratorin
hanna.reiss@vector-stiftung.de | Telefon: +49 711 80670-1179