Die Vector Stiftung wurde 2011 von Eberhard Hinderer, Martin Litschel und Dr. Helmut Schelling als unternehmensverbundene Stiftung gegründet. Sie ist Ausdruck der Dankbarkeit für den erzielten Erfolg und sichert das Bestehen des Unternehmens dauerhaft. Der wichtigste Antrieb für die Arbeit der Stiftung ist das Anliegen, gesellschaftliche Herausforderungen wirkungsvoll anzupacken.

WAS GIBT’S NEUES?

08.08.2022

Wie kann die CO2-Konzentration in der Atmosphäre reduziert werden?

Ausschreibung "Forschung für den Klimaschutz" nimmt Projektanträge entgegen.

mehr...
02.08.2022

Mit Hacks die Welt retten

Schüer:innen verbessern mit naturwissenschaftlich-technischen Lösungen ihr eigenes Schulumfeld.

mehr...
01.08.2022

Feierliche Schlüsselübergabe in Hemmingen

Sechs Familien finden in der Sozialimmobilie der Vector Stiftung ein neues Zuhause

mehr...
News Archiv
28.07.2022

Ehrensenatorwürde für die drei Stifter der Vector Stiftung

Eberhard Hinderer, Martin Litschel und Dr. Helmut Schelling für besondere Verdienste um die Universität Stuttgart geehrt

mehr...
25.07.2022

App Camps

Zusatzqualifikation informatische Grundbildung und Medienkompetenz für Lehramtsstudierende

mehr...
19.07.2022

Dr.-Ing. Luise Kärger zur Professorin für Digitalisierung im Leichtbau berufen

Von der Vector Stiftung geförderte Nachwuchswissenschaftlerin erhält Professur

mehr...

KURZVORSTELLUNG PROJEKTE

Die Vector Stiftung fördert Projekte in den Bereichen Forschung, Bildung und Soziales Engagement

Icon Forschung

Forschung
Projekt „Organische Solarzellen mit hoher visueller Transparenz“

An der Universität Freiburg wird die Entwicklung von organischen Solarzellen mit hoher Transparenz im sichtbaren Spektralbereich erforscht. Unter Ausnutzung der besonderen Absorptionseigenschaften von organischen Halbleitern soll auch der Infrarotanteil des Sonnenspektrums effizient für die photovoltaische Energiekonversion genutzt werden. Dies war bisher mit keinem anderen bekannten Photovoltaik-Absorbermaterial möglich.

Mehr
Icon Bildung

Bildung
Projekt „KI-Makerspace“

Für Kinder und Jugendliche sind MINT-Kompetenzen von zentraler Bedeutung, um die Zukunft aktiv mitgestalten zu können. Das Thema Künstliche Intelligenz (KI) gewinnt dabei zunehmend an Bedeutung. Der KI-Makerspace in Tübingen führt Schülerinnen und Schüler auf niedrigschwellige Art und Weise an die Themen Programmierung und Künstliche Intelligenz heran. Die Kinder und Jugendlichen gewinnen einen Einblick in Funktionsweisen, Einsatz und Anwendungsgebiete der Künstlichen Intelligenz. Durch die zentrale Lage im Casino und durch die enge Anbindung an die Institutionen des KI-Forschungsstandortes Tübingen und an das CyberValley wird zudem eine Sichtbarkeit erzeugt, die das Thema Künstliche Intelligenz stärker in die Gesellschaft tragen soll.

Mehr
Icon Soziales Engagement

Soziales Engagement
Projekt „Wohnprojekt Manara“

Das Wohnhaus Manara (arabisch für Leuchtturm) in Ludwigsburg ist ein inklusives Wohnprojekt der Kinder- und Jugendhilfe und des Studienwohnheims der Stiftung Karlshöhe Ludwigsburg.

Mehr