01.06.2022 | Förderbereich Soziales Engagement
Projektpartner Ambulante Hilfe Stuttgart e. V., Evangelische Gesellschaft Stuttgart e. V. (eva), Caritasverband für Stuttgart e. V., Sozialberatung Stuttgart e. V.

Housing First Stuttgart

In Stuttgart startet im Mai das Modellprojekt „Housing First Stuttgart“ unter der Federführung des Caritasverbands für Stuttgart e. V. Gemeinsam mit dem Sozialamt der Landeshauptstadt Stuttgart und drei Partnern der Stuttgarter Wohnungsnotfallhilfe wird dieser für Stuttgart neue Ansatz zur Bekämpfung von Wohnungslosigkeit modellartig in den kommenden Jahren erprobt.

Aktuell werden wohnungslose Menschen nach einer Erstberatung in verschiedenen Übergangwohnformen untergebracht. Begleitung durch Sozialarbeit und Wohnen sind verknüpft – bei Hilfeverweigerung droht Wohnungsverlust. Der Grundgedanke von Housing First kehrt diese Logik um. Am Anfang steht die Wohnung mit eigenem Mietvertrag, ohne vorher Bedingungen erfüllen zu müssen, bspw. „trocken“ zu sein. Gibt es nach dem Einzug in eigenen Wohnraum den Wunsch nach Beratung zu unterschiedlichen Themen, die zum Wohnungsverlust geführt hatten, wird dieser erfüllt. Wohnen und Beratung sind aber voneinander getrennt.

Mindestens 50 Obdach- und Wohnungslose sowie von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen im Hilfesystem der Stuttgarter Wohnungsnotfallhilfe sollen durch das Projekt eine eigene Wohnung finden und ihre persönlichen Herausforderungen angehen können. Mit Housing First Stuttgart wird zudem erprobt, ob und wie sich der Ansatz in Stuttgart umsetzen lässt und ggfs. in einen Regelbetrieb überführt werden kann.

Die Vector Stiftung ist bereits vom Housing First Ansatz überzeugt und fördert das vierjährige Modellprojekt in Stuttgart gemeinsam mit der Landeshauptstadt.

Weitere Informationen


Kontakt: Lisa Canitz | Stiftungsreferentin Soziales Engagement
lisa.canitz@vector-stiftung.de | +49 711 80670-1171